IT SVC

SVC – Erweiterung eines Pools mit zusätzlichen mdisk

Im ersten Post über SVC habe ich die Pools erwähnt. Diese können natürlich im nachhinein mit zusätzlichen mdisks erweitert werden. Dies kann über die CLI oder über die GUI vorgenommen werden. Was es zu beachten gilt: Die extents der Volumes welche vor dem Erweitern auf die bestehenden mdisks geschrieben wurden, werden nicht automatisch auf die neuen mdisk verteilt.

Ist also z.B. ein bestehnder Pool mit 2 mdisk vorhanden (Default Extent Size 256MB) und wurde ein Volume von 2GB erstellt, so sollten jeweils 4 Extents dieses Volumes auf jeder mdisk liegen. (Siehe vorgängiger Post über Extents).

Volume1 (Rot – 2GB) und mdisk1 und mdisk2 bestehend. Je 4 Extents (Rot) auf den beiden mdisk.
mdisk3 und 4 Xpress money fees werden später hinzugefügt. Danach wird Volume2 (Grün – 2GB) erstellt. je 2 Extents (Grün) werden auf alle 4 mdisk geschrieben. -> Extents der Volumes vor der Erweiterung mit mdisk werden nicht automatisch neu verteilt!

Wird dieser Pool nun um 2 mdisk erweitert, so wäre es ideal wenn die 8 Extents unseres bestehenden 2GB Volumes auf alle 4 mdisk verteilt wären. Dies passiert aber nicht automatisch (stand SVC Version 6.3.0.1). Es gibt dazu von IBM ein Script in den SVC Scripting Tools mit welchem dieses “Extent Balancing” durchgeführt werden kann. Ob dieses Balancing wirklich nötig ist, kommt auch stark auf das Storage Subsystem an. Kommen die neuen mdisks z.B. aus neuen Arrays (somit zusätlichen Disks – siehe als Beispiel Post über Extents) ist aus Performance gründen ein Balancing Sinnvoll.
Wird ein bestehndes Volume erweitert, dann werden in der Regel die zusätlich benötigten Extents wieder auf alle mdisks geschrieben. Bei neuen Volumes (wenn sie denn gross genug sind) werden die Extents in unserem Beispiel ddann über alle 8 mdisk verteilt.

Empfehlung:
Wenn ein Storage Subsystem z.b. 20TB an Kapazität verfügt und geplant ist diese gesammt an die SVC zu geben, dann würde ich gleich zu beginn aus dien 20TB auf dem  vdisks erstellen, der SVC zuweisen und diese dort zu einem Pool hinzufügen. Auch wenn vielleicht zu beginn nicht der komplette Platz benötigt wird. So können aber gleich zu beginn alle mdisk genutzt werden für die Extents der Volumes.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math